Eishockey hat immer schon viele Fans, doch seit den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang begeistern sich wesentlich mehr Menschen für diesen Wintersport. Das deutsche Eishockeyteam hat mit ihren Siegen über Schweden und Kanada Geschichte geschrieben und die gesamte Nation in helle Aufruhr versetzt. Knapp ein Jahr ist dieses Wintermärchen her, aber bereits ein bisschen länger sind zwei Schüler aus der Klasse 10b Feuer und Flamme für diesen Sport. Seit ungefähr zwei Jahren spielen die beiden Zehntklässler Markus Prechtl und Lukas Stadler beim Eishockeyverein EC OILERS Salzburg. Angefangen haben die Freunde vor drei Jahren, ganz unspektakulär auf dem Eis in Hofham. Sie wurden von anderen jungen Erwachsenen gefragt, ob sie nicht mitspielen wollten und sind seitdem vom Eis nicht mehr wegzudenken. „Es ist einfach ein ganz schneller Sport, das finde ich super“, so Prechtl. Stadler fügt hinzu: „Beim Fußball hat man oft lange Leerläufe, nicht so beim Eishockey. Man muss schnell denken, schnell spielen und schnell handeln.“ Die umständliche Ausrüstung tut der Begeisterung keinen Abbruch. „Man gewöhnt sich daran, viel Zeug mitzunehmen“, erklären die beiden lachend. Tipps für alle Eishockeyinteressierten geben sie auch: „Schlittschuhlaufen sollte man schon können, aber ansonsten ist wirklich jeder bei uns herzlich Willkommen. Bereits ab fünf Jahren kann man im Verein trainieren.“ Wenn Lukas und Markus über ihren Lieblingssport sprechen, sieht man das Leuchten in den Augen und man merkt, dass sie für ihr Hobby richtig brennen. Und wer weiß, vielleicht gibt es in der Zukunft erneut ein Eishockey-Wintermärchen – diesmal mit Markus Prechtl und Lukas Stadler?
K.Molitor

 

Lehrer-Login