Zur Begrüßung der Teilnehmer an der ökumenischen Andacht zur Abschlussfeier der 10. Klassen der Realschule unserer Schule in der Pfarrkirche St. Korbinian griff Religionslehrerin Irmengard Wenk in ihren Begrüßungsworten das Motiv des „bunten Luftballons, der nach oben in die Freiheit fliegt“ auf. Denn da oben sei jemand, dem wir wichtig sind, der unsere Worte höre und uns annehme, wie wir sind, so die Veranstaltungsorganisatorin im Schulhaus.

Bürgermeister Markus Hiebl behielt in seiner Festansprache Bodenhaftung. Während die Fahrer der Tour de France der Zieletappe entgegensteuerten, hätten die frisch gebackenen Absolventen die Ziellinie bereits erreicht: mit Disziplin, Einsatzfreude und Lust aufs Lernen, so das Freilassinger Stadtoberhaupt. Doch bald schon starte für die jungen Leute das nächste Rennen: in der weiterführenden Schule oder im Ausbildungsbetrieb. „Mit euren Lehrern, Eltern und Freunden habt ihr ein erstklassiges Betreuerteam, auf das ihr bauen könnt“, so der Rathauschef. Arbeitet selbständig, ergreift Initiative, seid mutig, so Hiebl, Dann werde es so weitergehen.
Die Eigeninitiative hatte auch Michael Koller, stellvertretender Landrat und gleichzeitig Realschullehrer, in den Mittelpunkt seiner Ausführungen gestellt. Er wählte den „Klassiker“ als Kern seiner Darlegungen. Nach Luftballon und Radrennfahrer eine etwas abstraktere Metaphorik, die letztendlich den Schülern versprach ein Evergreen, ein unvergessener Teil der Gesellschaft zu werden. Die Bedingung: „Seid euer eigener Mentor und macht euch auch die Anliegen der Gesellschaft zu eigen,“ so der Vertreter des Landratsamts.
Vieles, was heute so glanzvoll auf dem Podium erscheine, so Wirtschaftslehrer Jan Herold, Klassleiter einer Abschlussklasse, sei unter erschwerten Bedingungen zustande gekommen: Distanzunterricht, keine Englandfahrt, keine Orientierungstage, der notwendige Verzicht auf eine Abschlussfahrt und viele andere Unternehmungen, die sonst noch hätten stattfinden können, hätte es Corona nicht gegeben. „Die letzten Jahre waren für euch und eure Lehrer nicht leicht“, zog Herold ein zurückhaltendes Resumee.
Da war es nicht verwunderlich, dass Elternbeiratsvorsitzende Anette Schwarz nicht nur den Schülern viel Glück für ihre Zukunft aussprach, sondern vor allem die enorme Belastung und den Einsatz der Lehrkräfte mit Worten des Dankes hervorhob.
„Ich bin froh, dass so viele von euch nun eine Ausbildung antreten“, so Schulleiterin Andrea Langenfelder. „Wir brauchen euch, euer Wissen und Können.“ Auch nach der Ausbildung stünden den Absolventen noch alle Wege offen. „Jeder von euch soll den Weg gehen, den er für sich als den richtigen erachtet“, motivierte sie ihre Abgänger zu Entscheidungsfreude und Eigeninitiative.
Ihr selbst seid für euren Erfolg verantwortlich“, so Frau Langenfelder. „Nehmt die Hände aus den Hosentaschen und macht etwas daraus in eurem weiteren Leben.“ Zeit, Mut und Selbstvertrauen in die eigenen Stärken wünschte sie ihren Absolventen zum Abschied. „Geht alle euren Weg und werdet jeder auf seine Weise erfolgreich“, gab die Direktorin ihren Schülern mit auf den Weg.
Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgte Musiklehrerin Christine Lippl mit der Schulband und ihrer Percussiongruppe. Schuhplattler und die jungen Musikanten mit ihrer Ziach ergänzten das Repertoire mit heimatlichen Klängen. Die Lehrkräfte Alisa Wiedemann (10 a), Jan Herold (10 b) und Andreas Meier (10 c) gestalteten für ihre Klassen persönliche Abschiedsworte.
Abschließend erfuhr die Veranstaltung und die Beteiligung der Lehrkräfte mit ihrem Engagement viel Lob von verschiedenen Seiten. Alles in allem gelang es auch diesmal eine Abschlussfeier auf die Beine zu stellen, die ihrem Namen alle Ehre machte. Der Dank von Seiten der Eltern- und Schülerschaft jedenfalls ist allen Beteiligten sicher.
Die Schulbesten Schüler dieses Abschlussjahrgangs waren. Jakob Helminger 10b, Valentin Schwarz 10a und Emir Gürsoy 10a. Folgende Mädchen und Jungen erreichten ebenso exzellente Ergebnisse: Daniel Feil 10c, Johanna Löw 10a, Mathias Hocheder 10a, Alexander Eder 10b, Lukas Dürnberger 10a, Jonas Lechermayer 10b, Antonia Gamatikov 10b, Maximilian Helminger 10a.

Text: J. Vesper/ Fotos: M. Neudeck

 

Lehrer-Login